Restauration T 6200 A

Home Foren Restaurationsberichte Restauration T 6200 A

Ansicht von 8 Beiträgen - 9 bis 16 (von insgesamt 52)
  • Autor
    Beiträge
  • #12726
    Urs SchützUrs Flagge Thun
    Teilnehmer

    Hallo Lukas

    Mich hatte die Risstiefe interessiert.

    Habe noch einige Trompeten am Lager, somit konnte ich Diese aufschneiden.

    Grüsse Urs

    #12781
    Urs SchützUrs Flagge Thun
    Teilnehmer

    Zerlegen der Hinterachsen.

    Die Laufflächen der Simmerringe wurden im Zylinder-Schleifwerk bearbeitet.

    Die Hinterachswellen werden mit neuen Lager und Simmerringen zusammengebaut.

    Das Hinterachsgehäuse ist bereit für den Einbau vom Differential.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Jahre, 11 Monaten von Urs SchützUrs, CH-Thun.
    Dateianhänge:
    Du musst dich einloggen um die angehängten Dateien zu betrachten.
    #12936
    Urs SchützUrs Flagge Thun
    Teilnehmer

    Hallo Hürlimann Freunde
    Nun geht es um den Einbau vom Differentialgetriebe mit neuen Lagern. Rollmoment un Zahnflankenspiel werden eingestellt. Die Hinterachse wird montiert.

    Dateianhänge:
    Du musst dich einloggen um die angehängten Dateien zu betrachten.
    #12941
    Urs SchützUrs Flagge Thun
    Teilnehmer

    Weiter geht es mit dem Schaltgetriebe.
    Komplett zerlegen. Lager ersetzen neue Synchronisierung einbauen.

    Dateianhänge:
    Du musst dich einloggen um die angehängten Dateien zu betrachten.
    #12953
    Walter TschannenWalter Flagge Gerzensee
    Teilnehmer

    Hoi Urs
    Wow, gründliche Arbeit! 😉
    Aber das mit dem Rollmoment habe ich noch nie gesehen/gehört. Gibts da Daten, und wie stellt man es ein?
    Gruss Walter

    #12955
    Urs SchützUrs Flagge Thun
    Teilnehmer

    Hallo Walter

    Das Rollmoment ist der Widerstand der vorgespannten Kegelrollenlager, das während der Drehbewegung des Kegelritzels (Pignon) gemessen wird. Siehe Foto DSCN 1772.
    Es wird nicht das Losbrechmoment gemessen.
    Je nach Grösse der Lager 1-3 Nm.
    Die Einstellung erfolgt, je nach System über das Anziehen der Kronenmutter oder durch einstellscheiben.
    Im Anhang noch ein Auszug aus einem Werkstatthandbuch.

    Grüsse Urs

    Dateianhänge:
    Du musst dich einloggen um die angehängten Dateien zu betrachten.
    #13067
    Urs SchützUrs Flagge Thun
    Teilnehmer

    Weiter geht es mit dem Hubwerk.
    Komplett zerlegen, sämtliche Wellendichteringe ersetzen. Zylinder hohnen. Kolben mit neuer Manschette montieren. Regelventil zerlegen und abdichten. Zusätzlich baue ich noch ein Sicherheitsventil (Schockventil)ein um Spitzendrücke zu brechen.

    Dateianhänge:
    Du musst dich einloggen um die angehängten Dateien zu betrachten.
    #13071
    Heinrich KauertzHeinrich Flagge Willich
    Verwalter

    Mein lieber Urs,

    alle Achtung, wie Du an die Restauration ran gehst – Du überlässt nichts dem Zufall.

    Eine Frage, weil es mir alles so bekannt vorkommt: Sind die Dimensionen des Schaltgetriebes und des Hydraulikblockes gleich oder ähnlich wie beim 9200er Allrad?

    Viele Grüße
    Heinrich

Ansicht von 8 Beiträgen - 9 bis 16 (von insgesamt 52)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.