Motor D100SSP

Home Foren Restaurationsberichte Motor D100SSP

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 9)
  • Autor
    Beiträge
  • #16583
    Werner SalzmannWerner Flagge Aeschlen
    Teilnehmer

    Hallo Hürlimann Freunde

    Ich habe mit der Revision des Motors meines D100SSP begonnen. Bei der Demontage der Oelwanne habe ich ein leicht verdrehtes Pleuellager entdeckt, also muss die Kurbelwelle raus.
    Mit der Kamera habe ich dann durch die Einspritzdüsenbohrung den Brennraum inspiziert.
    Ein Absatz an der Zylinderwand deutet auf ein Kolbenringdefekt hin.
    Fazit: Komplette Motorrevision😥

    Dateianhänge:
    Du musst dich einloggen um die angehängten Dateien zu betrachten.
    #16586
    Werner SalzmannWerner Flagge Aeschlen
    Teilnehmer

    Nach dem Ausbau der Kolben wurde dann der Schaden sichtbar. Der oberste Kolbenring war bei allen Vier defektund die Stücke haben ihre Arbeit an den Kolben und Zylinderbüchsen verrichtet.
    Mich würde interessieren was die Ursache für die defekten Kolbenringe ist. Die unteren fünf Ringe sind alle noch ganz und auch die Nuten am Kolben sind nicht gross ausgeschlagen.

    Dateianhänge:
    Du musst dich einloggen um die angehängten Dateien zu betrachten.
    #16589
    Werner SalzmannWerner Flagge Aeschlen
    Teilnehmer

    Nach dem Reinigen der Teile und der Ersatzteilbeschaffung ist der Motorblock bereit zum Zusammebau. Die Kurbelwelle ist zur Zeit noch im Zylinderschleifwerk.
    Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag. Werner

    Dateianhänge:
    Du musst dich einloggen um die angehängten Dateien zu betrachten.
    #17161
    Werner SalzmannWerner Flagge Aeschlen
    Teilnehmer

    Hallo zusammen

    Nachdem ich die Kurbelwelle und die Pleuel vom Zylinderschleifwerk zurück
    erhalten habe,konnte ich die Revision fortsetzen.
    Büchsenüberstand einstellen,Kurbelwelle und Nockenwelle montieren,Kolben und Pleuel einfügen. Spaltmass kontrollieren.
    Auch der Zylinderkopf brauchte etwas Zuwendung.
    Ventilsitze nachbearbeiten und planschleifen.
    Bei der Einspritzpumpe habe ich den Wellendichtring erstzt und den Regler abgedichtet.
    Die Einspritzdüsen waren noch einwanfrei,ich musste nur den Druck ein wenig erhöhen.
    Die Wasserpumpe bekam neue Lager und einen neuen Dichtring.
    Auch bei der Hydraulikpumpe habe ich den Wellendichtring ersetzt.

    Freundliche Grüsse an Alle

    Dateianhänge:
    Du musst dich einloggen um die angehängten Dateien zu betrachten.
    #17169
    Lukas TrachselLukas Flagge St.Antoni
    Teilnehmer

    Hallo Werner,
    Saubere Arbeit, die du da leistest. Gratulation!
    Freue mich schon den Motor im Einsatz zu sehen…
    Eine Frage: weisst du wohin der Traktor ausgeliefert wurde?
    Bin immer noch auf der Suche nach dem D100ssp der bei uns lief, der hatte auch die EP mit dem solchen Regler…waren wohl die letzten dieser Serie.
    Gruss Lukas

    #17170
    Werner SalzmannWerner Flagge Aeschlen
    Teilnehmer

    Hallo Lukas
    Mein D100SSP wurde am 24.04.1957 nach Goumoens-la-Ville VD ausgeliefert. Original war eine Einspritzpumpe mit Unterdruckregler verbaut. Etliche D100SSP wurden später auf eine EP. mit Fliehkraftregler umgebaut zwecks Leistungssteigerung. Bei meinem ist auf dem Typenschild eine Leistung von 45PS angegeben bei neueren habe ich schon die Leistung von 55PS auf dem Schild gesehen, die wurden wahrscheinlich schon von neu an mit der neuen EP. ausgeliefert.
    Gruss Werner

    #17191
    Werner SalzmannWerner Flagge Aeschlen
    Teilnehmer

    Guten Tag
    Mein 100SSP ist mit einer Doppelkuplung ausgerüstet, diese habe ich zerlegt
    und gereinigt.Die Ausrückhebel waren ein wenig abgenutzt also hab ich diesen aufgetragen und wieder einen Radius geschliffen.
    Der Belag auf den Kupplungsscheiben war noch OK.
    Das Kupplungsaggregat wurde wieder montiert und auf die erforderlichen Masse eingestellt.

    Dateianhänge:
    Du musst dich einloggen um die angehängten Dateien zu betrachten.
    #17193
    Werner SalzmannWerner Flagge Aeschlen
    Teilnehmer

    Die Vorglühanlage(natürlich auch 24Volt) bereitete auch noch ein Problem,
    es kam immer wieder zu einem Kurzschluss.So habe ich die Sache zerlegt und festgestellt das Isolation an dem Stromanschluss morsch war.

    Dateianhänge:
    Du musst dich einloggen um die angehängten Dateien zu betrachten.
Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 9)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.