Hürlimann H10 Spezial

Home Foren Mein Hürlimann Hürlimann H10 Spezial

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 15)
  • Autor
    Beiträge
  • #15754
    Marius VögtliMarius Flagge Aargau
    Teilnehmer

    Hallo zusammen

    Ich bin seit rund 15 Jahren im Besitz eines Hürlimann H10 Spezial, Baujahr 1955, Chassis-Nr. 9523, den ich vor etwa 12 – 15 Jahren restauriert habe. Gemäss erstem Fahrzeugausweis, den ich noch habe, wurde er 1957 im Kanton Luzern zum ersten Mal eingelöst (siehe Anhang) bei Kaufmann Ant. (Erben). Nun wäre meine Frage: wurde der Traktor auch an sie verkauft, oder war er vorher an einem anderen Ort?

    Dann hätte ich noch zwei technische Fragen:
    – Gemäss Fahrzeugausweis und Plakette beträgt der Hubraum 2360 ccm (Bohrung 85 mm, Hub 104 mm). Hier auf der Website steht für den Hürlimann H10 aber eine Bohrung von 80 mm. Was ist korrekt? Gab es beide Varianten?
    – Hatte der Hürlimann H10 Spezial vorne Chromzierleisten wie bei den neueren D90 etc. und falls ja, eine vertikale in der Mitte oder auch horizontale? Wo könnte ich solche erwerben?

    Grüsse aus dem Aargau
    Marius

    Dateianhänge:
    Du musst dich einloggen um die angehängten Dateien zu betrachten.
    #15759

    Hallo Marius
    Ich besitze ebenfals ein H10SP, Baujahr 1955. Meiner hat auch eine Zylinderbohrung von 85mm. Ich denke, dass die älteren H10 mit Alufront noch eine Bohrung von 80mm hatten. Der H10SP hat nur eine vertikale, schmale Zierleiste in der Mitte. Bei meinem war eine breite montiert so wie bei den neueren D-Typen. Ich habe deshalb einem abbruch D70 eine seitliche schmale Zierleiste an der Haube entnommen und diese dann verkürzt.
    Freundliche Grüsse Daniel

    #15760
    Marius VögtliMarius Flagge Aargau
    Teilnehmer

    Hallo Daniel

    Vielen Dank für die Informationen. Ich habe mir gerade deinen H10 angeschaut, die scheinen praktisch baugleich zu sein!

    Meiner stand nun einige Jahre rum und wurde nur selten bewegt, es zeigen sich leider schon wieder erste Standschäden (Zylinderkopfdichtung, einige Lackschäden, …). Ich überlege mir also, ob ich noch einmal etwas investieren möchte.

    Eine Frage hätte ich noch zur Farbgestaltung. Denkst du, dass die so ungefähr dem Originalzustand entsprechen könnte?

    Bezüglich Zierleisten: ich überlege mir also, ob ich irgendwo solche finden kann und sie dann ggf. mit den bestehenden zusammen neu verchromen sollte.

    Grüsse
    Marius

    #15781

    Hallo Marius
    Über die Farbtöne am H10 muss ich mich selber noch schlau machen. Meiner ist nämlich schon fast bereit für die Lackierung. Die Felgen wurden bei Hürlimann mitte der 50iger Jahren orange lackiert. Mir persönlich gefällt dieser Farbton nicht so sehr. Ich werde wohl bei meinem H10 die Felgen rot lackieren so wie bei den Hürlimann Traktoren aus den frühen 60iger Jahren.
    Freundliche Grüsse Daniel

    #15789
    Hans HürlimannHans Flagge Wil
    Teilnehmer

    Grüezi Marius
    Sehr interessant!
    Nach unseren Büchern wurde dieser Traktor im Jahr 1955 gebaut.
    Es gibt jedoch weder ein Auslieferungs-Datum noch eine Rechnungs Nummer.
    Somit auch keinen Käufer Eintrag.
    Unter Umständen handelte es sich um einen Vorführ-oder Ausstellungs Traktor welcher
    verschwunden ist😧
    Mit Grüssen aus Wil
    Hans

    #15806
    Marius VögtliMarius Flagge Aargau
    Teilnehmer

    Hallo Daniel
    Meinst du dasselbe rot, wie bei meinen Felgen drauf sind? Ich glaube, wenn ich mich richtig erinnere, dass ich mich auch bewusst gegen orange und für rot entschieden habe.

    Grüezi Hans
    Das klingt tatsächlich sehr interessant und man möchte gleich noch etwas mehr dazu herausfinden… Kann es sein, dass es da in der Region Knutwil LU einen Händler oder eine Vorführung gab?

    Grüsse
    Marius

    #15813
    Markus ArmMarkus Flagge Eggiwil
    Teilnehmer

    Hallo
    habe auch einen Hürlimann aus dieser Region, ist aber etwa 15 Jahre älter. Dieser wurde von einer Firma Maihof Garage in Luzern geliefert. Gruess

    #15814
    Hans HürlimannHans Flagge Wil
    Teilnehmer

    Grüezi Marius
    Zu dieser Zeit hatte eine Firma Studer in Ebikon LU die Generalvertretung für den ganzen Kanton Luzern.
    Damals betrieben wir auch eine eigene Service-Stelle in Baldegg. Als als Angestellter leitete Paul Knobel Sen.diesen Betrieb.(später auf eigene Rechnung in Hochdorf)
    Mit Grüssen aus Wil
    Hans

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 15)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.